Lions_Club_Kempen_Logo.png

Lions_Club_Kempen_Thomas_a_Kempis_Logo.png

lions_club_kempen_sponsoren.jpglions_club_kempen_kontakt.jpglions_club_kempen_aktivitäten.jpglions_club_kempen_thomas_a_kempis.jpg

Lions Club

 lion.png
Erfahren Sie mehr
über uns

 hier entlang 

Aktivitäten

 lions_aktivitaeten.png
Unsere aktuellen
Hilfsprojekte & Aktivitäten

 hier entlang 

Sponsoren

 lions_sponsoren.png
Unterstützung von Personen & Unternehmen

 hier entlang 

Kontakt

 lions_kontakt.png
Nehmen Sie Kontakt
zu uns auf

 hier entlang 


  Lions spenden Baby-Pakete für das Hospital

Lions Hospital Spende Baby-Pakete Favorit Foto_Axel_Küppers.png
Im Kreißsaal des Heilig-Geist-Hospitals: Präsident Stephan Lange (r.) und Vorstandsmitglied Willi Eßer vom Lions Club Kempen überreichen die ersten Baby-Pakete an Krankenschwester Petra Küpper (l.) und Hebamme Charlotte Baron. Über die Spende freut sich auch Dr. Hajo Wilkens, Chefarzt der Gynäkologie/Geburtshilfe.

Kempen, Mai 2019 - 60 Baby-Pakete hat der Lions Club Kempen "Thomas a Kempis" dem Kempener Hospital zum Heiligen Geist gespendet. "Die Pakete sollen weniger begüterten Familien zugute kommen, damit deren Neugeborene mit einem guten Start ins Leben gehen können", sagte Lions-Präsident Stephan Lange bei der Übergabe auf der Geburtsstation des Hospitals. Dort werden pro Jahr im Schnitt 730 Babys geboren. "Bei jedem zwölften Kind ist die Mutter nicht so sehr auf Rosen gebettet", schätzt Chefarzt Dr. Hajo Wilkens. Für diese Familien sind die Starter-Kits reserviert. "Hier entbinden beispielsweise Mütter aus Flüchtlingsfamilien oder aus Familien, die durchs Sieb der staatlichen Förderung durchrutschen. Die haben wir im Blick für die Baby-Sets", sagt Krankenschwester Petra Küpper. Zusammen mit Charlotte Baron und den anderen Hebammen sowie dem Grefrather Babystudio Wehnen haben die Krankenschwestern den Paketinhalt zusammengestellt. Zur Ausstattung gehören u.a. ein wärmendes Schlafsäckchen, ein Fieberthermometer, Mullbinden, Pampers und ein flauschiges Handtuch. "Alles nützliche Dinge für die ersten Wochen, die die betreffenden Mütter ansonsten nicht zur Verfügung hätten", sagt Hospital-Geschäftsführer Thomas Paßers und bedankt sich beim Lions-Club. "Als gemeinnützige Organisation mit dem Slogan WE SERVE ist es uns ein Anliegen, unsere gesammelten Mittel insbesondere für den Nachwuchs und die Schwächeren in unserer Stadt zur Verfügung zu stellen", betont Stephan Lange und verweist auf die Kempener Lions-Losung KINDER IN DIE MITTE. Das Geld für die Baby-Pakete ist über Aktivitäten wie Losverkauf auf dem Weihnachtsmarkt zusammen gekommen.


  Aktivitäten

Swinging Christmas 2018 begeistert

Swinging_Xmas_2018_Artikel.png
Lions-Präsident Stephan Lange präsentiert auf der Kolpinghausbühne die Kempen Big Band mit ihrem Bandleader Markus Türk.

Dezember 2018 - Dziakuj, Pavel! Das rufen 450 begeisterte Zuhörer dem Saxofonisten Pavel Arakelian beim Benefiz-Konzert SWINGING CHRISTMAS zu. Der Lions Club Kempen hat zum nunmehr 5. Mal am ersten Adventswochenende ins Kolpinghaus eingeladen. Der Weißrusse ist diesmal der besondere Gast, dem die Kempen Big Band mit ihrem Leiter Markus Türk den musikalischen Teppich ausrollt. In der Muttersprache des Zweimetermannes aus Minsk sagen die Lions beim Finale Furioso dziakuj - danke. Das Publikum ist bereits nach wenigen Minuten aus dem Häuschen, als der muskelbepackte Weißrusse im luftigen Achsel-Shirt die Bühne betritt. Kaum zu glauben, wie liebevoll zärtlich dieser so bärbeißig wirkende Hüne die Tasten seiner Saxofone Sopran und Tenor sowie des E-Pianos bedient. Trompeter Markus Türk, der sich mit Pavel Arakelian unnachahmliche Duette liefert, muss zwar zugeben, dass das Konzert diesmal aufgrund der Persönlichkeit des Special Guest sehr jazzig geraten ist. Dennoch bekommt die Kempen Big Band immer wieder die Kurve, dass auch weihnachtliche Weisen im hohen Kolpingsaal die Runden machen. Dazu trägt William Wulmsen bei. Der niederländische Sänger der Kempen Big Band ist diesmal über sich hinausgewachsen, als er Songs anstimmt, die früher nie auf seinem musikalischen Monitor aufgetaucht sind. Beispielsweise "Feel" von Robbie Williams, dem William Wulmsen eine ganz eigene Interpretation verleiht. Das Publikum kann dieses kongeniale Zusammenspiel von drei Ausnahmemusikern und einer hervorragend eingestimmten Big Band mehr als drei Stunden genießen. Nach der zweiten Zugabe wird an der langen Kolpinghaustheke noch lange gefachsimpelt, welches der fünf SWINGING-CHRISTMAS-Konzerte denn nun das beste gewesen ist. In der bierseligen Korona ragt ein Riese aus Belorussland besonders hervor, der zuvor eine mitreißende Kempen-Premiere gefeiert hatte. Dziakuj, Pavel!


Auf den Spuren des Thomas

Bildschirmfoto 2018-07-02 um 11.13.34.png

Dr. Ulrike Bodemann-Kornhaas, die Betreuerin des Thomas-Archivs, zeigt den Besuchern eine Thomas-Ausgabe. Rechts im grünen Kleid die Künstlerin Edith E. Stefelmanns, die zurzeit im Auftrag des Lions-Clubs Kempen eine Installation zu Ehren des Thomas entwickelt.

Juli 2018 - Einen Einblick in das Thomas-Archiv bot Dr. Ulrike Bodemann-Kornhaas rund 50 Besuchern anlässlich der Thomas-Preisverleihung des Kempener Lions-Clubs. In kleineren Gruppen führte die Germanistin, die das Archiv betreut, die Interessierten durch die Sammlung an Literatur von und über den größten Sohn der Stadt Kempen.

Der Augustiner-Chorherr, am Kempener Kirchplatz als Thomas Hemerken geboren, starb am 25. Juli 1471 im holländischen Kloster St. Agnetenberg. Ihm zu Ehren gibt es im Kulturforum Franziskanerkloster einen Kulturschatz, den Dr. Ulrike Bodemann-Kornhaas mit Detailkenntnis, Hintergrundwissen und differenzierter Darstellung öffnete.

Die Thomas-Stiftung Heinrich und Christine Kiefer, die Pfarre St. Mariä Geburt und die Stadt Kempen haben mit dem 1987 gegründeten Archiv im Kulturforum ihre Bestände zu Thomas‘ Leben und Werk zusammengetragen. Beteiligt an dieser Sammlung ist auch die Abtei Mariendonk. Zusammen mit Angela Janssen von der Thomas-Stiftung Kiefer machte Ulrike Bodemann-Kornhaas deutlich, dass sie den Thomas-Schatz in der Heimatstadt des Mystikers gerne mit anderen teilen. 

Donnerstags ist das Archiv an der Burgstraße 19 zwischen 15 und 18 Uhr geöffnet. Wie wenig verstaubt es im Thomas-Archiv zugeht, erlebten die Besucher, als sie Originale in Händen hielten und darin blättern durften. Ulrike Bodemann-Kornhaas: „Uns ist wichtig, das Thomas-Werk auch 548 Jahre nach seinem Tod mit Leben zu erfüllen.“

Das Thomas-Archiv verfügt über rund 2000 historische Druckausgaben von Thomas‘ Werken und Literatur über den Gelehrten. Auch exotische Ausgaben der „Imitatio Christi“ – dem Hauptwerk von Thomas – befinden sich im Bestand des Archivs, unter anderem eine rätoromanische Übersetzung aus der Schweiz, eine kreolische aus Curacao sowie eine japanische.


Besuch im FRIEDENSDORF Oberhausen

Herzensangelegenheit der Lions

17.2.2018 - Der Lions Club Kempen „Thomas a Kempis“ verschaffte sich im Februar einen Eindruck von der Arbeit des FRIEDENSDORF INTERNATIONAL. Die Organisation mit Sitz in Oberhausen leistet seit 51 Jahren medizinische Hilfe für Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten. Die Kinder wurden in den Heimatländern untersucht und zu den aufwändigen, oft monatelangen Behandlungen nach Oberhausen gebracht wo sie von einem erfahrenen und internationalen Team betreut werden. So leben über 150 Kinder im Alter von 2 bis 16 Jahren in der Einrichtung. Sie alle haben ein gemeinsames Schicksal: eine im Heimatland nicht zu behandelnde Erkrankung. Wenige Tage zuvor waren fast 130 neue Kinder per Flugzeug aus Afghanistan, Tadschikistan, Kirgistan und dem Kaukasus angekommen. Viele von ihnen waren so schlecht zurecht, dass sie unmittelbar in die zuvor freiwillig unterstützenden Krankenhäuser gebracht wurden, wo sie dann oft operativ behandelt werden, bevor sie zur Nachbehandlung in das Friedensdorf kommen, um vollständig zu genesen.


Kaminabend auf Gut Heimendahl

Fruchtbarer Austausch mit Lions Nettetal

Dezember 2017 - Zu einem Kaminabend mit den befreundeten Lions-Clubs aus der Region hat der Kempener Lions Club „Thomas a Kempis“ in die historische Umgebung von Gut Heimendahl eingeladen. Eingeladen waren die Gründungspaten des Kempener Clubs: Nettetal, Willich und Viersen. Leider waren die Lionsfreunde aus Willich und Viersen verhindert. Jedoch kam es bei dem Treffen zu einem interessanten und wertvollen Austausch mit den Lions aus Nettetal.  Dass Gut Heimendahl in Kempen-Unterweiden eine Generationen übergreifende Herausforderung ist, schilderte eindrucksvoll der Hausherr Hannes von Heimendahl bei Kaffee und Kuchen sowie der legendären Hubertus-Wildsuppe. Im Beisein von Distrikt-Governor Udo Mahler und Zonenleiter Peter Noll fand ein dreistündiger Austausch statt.


Förderung Zirkusprojekt

Nachhaltige Pädagogik mit inklusivem Anspruch

19.5.2017 – Der Lions Club Kempen „Thomas a Kempis“ hat das Zirkusprojekt der katholischen Grundschule Wiesenstraße mit 1000 Euro unterstützt. Den Betrag hat jetzt der Förderverein erhalten. Bei einem Besuch der Zirkusvorstellung im East-Cambridgeshire-Park überzeugten sich einige Lions davon, dass die Förderung sehr sinnvoll angelegt ist. „Phantastisch, was die Kinder leisten und mit welcher Freude sie mitmachen!“ Willi Eßer vom Kempener Lions-Vorstand ist begeistert von der Show der Mädchen und Jungen der  Grundschule Wiesenstraße. Alle 233 Schülerinnen und Schüler der Einrichtung haben bei den Artisten des Zirkus Rondel im benachbarten Park eine Woche lang „Nachhilfeunterricht“ genommen. Ihr Talent beweisen die kleinen Akrobaten, Trapezspringer, Fakire, Clowns und Zauberer zum Finale der Projekttage bei drei jeweils ausverkauften Aufführungen. Rund 500 Besucher sind vom Können der 78 Grundschüler angetan gewesen. Schirmherr Bürgermeister Volker Rübo: „Eine atemberaubende Vorstellung – einfach großartig.“  Lions Kempen unterstützt diese Zirkus-Projekte in den Grundschulen der Thomasstadt seit Jahren, weil tatsächlich alle Schüler von den Zirkusprofis an die Hand genommen werden, unabhängig vom Talent oder körperlicher Konstitution. „Das ist nachhaltige Pädagogik mit inklusivem Anspruch“, so Willi Eßer, selbst Pädagoge.

Download >>>


Spende an DRK Bereitschaft Hüls

Sanitäter-Rucksäcke für die Erstversorgung

4.3.2017 – Drei Rucksäcke für die medizinische Notver- sorgung hat der Lions Club Kempen „Thomas a Kempis“ der DRK Bereitschaft Hüls zur Verfügung gestellt. „Ich habe festgestellt, dass eure alten Rucksäcke etwas unter die Räder gekommen sind, deshalb haben wir für Nachschub gesorgt“, sagte Lions-Präsident Franz-Josef Berg bei der Übergabe im DRK-Heim in Hüls. „Die Rucksäcke können wir gut gebrauchen für unsere zahlreichen Einsätze“, bedankte sich Peter Bongers, der stellvertretende Bereitschaftsleiter. Das DRK kümmert sich beispielsweise bei St. Martins-Zug, Schützenfest oder Ferienspielen um die Sicherheit und Gesundheit der Bevölkerung. Die DIN-genormten Rucksäcke sind mit allen wichtigen Utensilien bestückt, die ein Sanitäter für die Erstversorgung braucht. Einer der drei Rucksäcke ist auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten.

Download >>>


  Aktuelles

Herausforderungen der Bundeswehr

unnamed.jpg

Oberstleutnant Uwe Kort sprach im Rahmen eines Clubabends über „Aktuelle Heraus-forderungen der Bundeswehr“. Der Leiter der Informationsarbeit des Landeskommandos NRW mit Sitz in Düsseldorf beantwortete die vielen Fragen der Lions-Freunde präzise und unterhaltsam. Uwe Kort bezog Stellung zu dem einen oder anderen Auslandseinsatz der Bundeswehr in schwierigem Umfeld. Für ein Berufsleben in Uniform im Dienste des Landes spreche, so der ehemalige Chefredakteur der Bundeswehr-Zeitung, eine attraktive Besoldung, eine solide Ausbildung sowie ein klar geordneter beruflicher Lebensplan.

Thomas-Gedenkstele

Thomas_Gedenkstele.png

03.11.2018 – Heute ist das neue Thomas-Denkmal im Grüngürtel am Donkring in einem feierlichen Akt seiner Bestimmung übergeben worden. Sämtliche Hintergründe über die Lions-Initiative lesen Sie auf http://thomas-gedenkstele.kempen.de

Lila Engel

Axel Küppers_Andreas Bodenbenner_Susanne Mertens.png

25.09.2018 – Über die Notfallseelsorge im Kreis Viersen haben Susanne Mertens und Andreas Bodenbenner im Rahmen eines Clubabends referiert. Vizepräsident Axel Küppers bedankt sich für den informativen Vortrag. Der Lions Club Kempen unterstützt den ehrenamtlichen Dienst nachhaltig: insgesamt acht lilafarbene Westen wurden finanziert.

Dankeschön-Grillen

k-Auskehrgrillen 2.jpg

25.08.2018 – Mit einem Auskehr-Grillen haben sich Lions Club und Kinderschutzbund bei den Unterstützern der Sandkasten-Aktion 2018 bedankt. Vertreter von Stadt und Propsteipfarrgemeinde, Sponsoren und Kirchplatz-Anwohnern genossen im Schatten des Rathauses bei Würstchen und Limo die entspannte Atmosphäre auf dem Kirchplatz. Der Sandkasten wird jetzt wieder abgebaut. KINDER IN DIE MITTE 2018 war auch in zweiter Auflage ein voller Erfolg.

Lobbyist der Insekten

Dr_Martin_Sorg+Präsident_Stephan_Lange.png

28.08.2018 - Über das stille Insektensterben sprach der Wissenschaftler Dr. Martin Sorg vom Entomologischen Verein Krefeld im Rahmen des Clubabends beim Kempener Lions Club. Die Insektenkundler haben mit ihrer Studie, dass in den vergangenen 27 Jahren in Deutschland die Zahl der Fluginsekten um mehr als 75 Prozent abgenommen hat, weltweit für Aufsehen gesorgt.

Neuer Präsident

Bildschirmfoto 2018-07-24 um 17.52.56.png

15.07.2018 - Der neue Präsident des Lions Club Kempen „Thomas a Kempis“ heißt Stephan Lange.  Der 56-Jährige wird den Kempener Club die nächsten zwölf Monate führen. Im 101. Jahr der Lions-Bewegung freut sich der Straelener auf die Einweihung des von Lions gestifteten Thomas-Denkmals in der Altstadt. „Aber auch der Kempener Weihnachtsmarkt und das Konzert Swinging Christmas sind Events,  bei denen wir Flagge zeigen werden“, sagt der Geschäftsführer im Maschinen- und Anlagenbau. Im Advent werden die 31 Kempener Lions wieder gemäß ihrer Bestimmung sammeln für die Schwächeren der Gesellschaft.

Download PM

Thomas-Preis

Bildschirmfoto 2018-06-28 um 11.38.39.png

26.06.2018 – Der Thomas-Preisträger heißt Prof. Dr. Klaus-Peter Hufer (M.). Die Urkunde überreicht Lions-Präsident Dr. Martin Kamp (r.) im Rokokosaal. Hufer stiftet das Preisgeld in Höhe von 3000 € für die Haiti-Hilfe von Pfarrer Roland Kühne (l.).

Artikel der RP